| Drucken |

Empowering the Learner! - Schüler der 6b stellten vom 25. - 27.6.2018 Projekte zum Thema „Empowering the Learner for Life in the Digital Age“ auf der internationalen Messe IFIP TC3 Open Conference on Computers in Education (OCCE) in Linz vor.

Am selbst aufgebauten Messestand warteten Bodenproben, Waagen und Laptops auf ihren Einsatz. „What is your PhD thesis about?“ wurde auch gleich Sebastian Miladinovic, ein Schüler der 6b-Klasse, auf dem OCCE-Kongress in Linz von einer norwegischen Pädagogik-Forscherin gefragt. Leicht verwirrt erklärte er ihr in englischer Sprache, dass er ein Schüler des Franziskanergymnasiums Hall in Tirol sei, der das Sparkling Science Projekt IsoPROTECT in Kooperation mit der Universität für Bodenkultur vorstelle. Ein interessierter Delegierter aus Serbien wurde auch gleich noch von Sebastian in unser Projekt eingeführt - aber gleich auf Serbisch. Währenddessen zeigte David Astner (6b) eindrucksvoll vor, wie an einem Active Board mit 2,04 m Bildbreite (86 Zoll) mit dem Programm „Foldit“ spielerisch Proteine in die optimale Form (Konformation) gebracht werden können.
Denn eigentlich geht es bei der internationalen OCCE-Tagung um genau das: wie Schülerinnen und Schüler weltweit optimal auf die digitale Zukunft vorbereitet werden können. Während im Oberösterreichischen Kulturzentrum Ursulinenhof Vorträge und Workshops zu den neusten Forschungsergebnissen zum Thema digitale Bildung abgehalten und diskutiert wurden, stellten wir vor dem Saal einige Projektbeispiele aus unserer Schule vor: so genannte „Best practice samples“. Dr. Andreas Zitek von der BOKU wurde wie im Unterricht wieder live online zugeschaltet, ganz gemäß der Idee „Beam in the expert“ der Kongressteilnehmerin Cathy Lewin (Uni Manchester), Experten auf diese Weise in den Schulunterricht einzubauen.
Weitere Beispiele wurden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Bildungsministerien und Hochschulen in der Theorie vorgestellt. Einige davon faszinierend, zum Beispiel die Anwendung objektbasierter Programmierung im Mathematikunterricht, andere davon eher Schreckensszenarien, wie die automatische Gesichtserkennung von Menschen im öffentlichen Raum, welche in China bereits praktiziert wird. So wurden Chancen, aber auch Risiken aufgezeigt, die verdeutlichen, wie wichtig es ist, Schülerinnen und Schüler verantwortungsvoll in eine digitale Zukunft zu geleiten, ganz nach dem Motto der Tagung: „Empowering the Learner for Life in the Digital Age“.

Text und Fotos: Dr. Ilka Prowatke, Sebastian Miladinovic

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 13. Juli 2018 um 11:44 Uhr